Berufsabschluss als Dachdecker auf dem zweiten Bildungsweg



Bereits seit 1970 werden am Bundesbildungszentrum des Deutschen Dachdeckerhandwerks (BBZ) –Dachdeckerfachschule- in Mayen langjährige Helfer auf die „Externenprüfung zum Dachdeckergesellen“ vorbereitet. Das Berufsbildungsgesetz regelt, dass eine Gesellenprüfung auch ohne die sonst übliche dreijährige Ausbildung abgelegt werden kann, wenn man mindestens das 1,5fache der üblichen Ausbildungszeit an Berufspraxis in dem betreffenden Beruf nachweisen kann. Und das können die 35 Dachdeckerhelfer, die aus ganz Deutschland kommen, und nunmehr am BBZ einen Vorbereitungslehrgang auf die Dachdeckergesellenprüfung absolvieren. In über 800 Unterrichtsstunden werden die Teilnehmer in Vollzeitform in Theorie und Praxis für die Gesellenprüfung fit gemacht. Bisher haben über 2.000 Teilnehmer am BBZ diese Bildungsmaßnahme bereits erfolgreich absolviert. Finanziell unterstützt die Agentur für Arbeit, basierend auf dem Sozialgesetzbuch III, den Erwerb des Berufsabschlusses.
„Die Teilnehmer erwerben sozusagen den Berufsabschluss auf dem zweiten Bildungsweg in einer besonders effizienten Form“, so BBZ-Geschäftsführer Artur Wierschem.
Der Vorbereitungslehrgang endet am 27. April 2018.
Bildunterschrift:
Freuen sich auf die Ausbildung in Mayen: 35 Dachdeckerhelfer aus dem gesamten Bundesgebiet, die von BBZ-Geschäftsführer Artur Wierschem und Klassenleiter Jörg Schmitz (von links) begrüßt wurden.